connecting link®-Methode

Die connecting link®-Methode ist ein modernes Kurzzeitcoaching mit nachhaltiger Wirkung, die mit vielen anderen Therapiemethoden effektiv kombiniert werden kann.

connecting link®–Logo: Stilisierte weiße Hand auf grünem Grund.

Aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse weiß man heute, dass sich unsere Erfahrungen in das sogenannte Zellgedächtnis einschreiben. Wenn im Heute Reize auf uns einwirken, die uns an diese Erfahrungen erinnern, laufen sogenannte Reiz-Reaktions-Programme ab. Diese Erkenntnis macht sich die connecting link®-Methode zu Nutze.

Beispiel: Sie riechen Zimt, Nelken und Orange – sofort erinnert sich ihr gesamtes System (Körper, Geist und Seele) an Weihnachtliches. Oder Sie hören einen lauten Knall – in diesem Fall erinnert sich Ihr System eventuell an einen Unfall.

In beiden Fällen werden Emotionen und/oder körperliche Gefühle und/oder sogenannte „Glaubenssätze“ (z. B.: „Immer mache ich Fehler.“) aktiviert.
Diese Reiz-Reaktions-Programme laufen unbewusst ab und können uns im negativen Falle stressen.
Das kann zu gesundheitlichen und mentalen Beeinträchtigungen führen.

Mit Hilfe der connecting link®-Methode können wir die für Sie maßgeblichen Reiz-Reaktions-Programme aufdecken und die entsprechende Erinnerung im Zellgedächtnis löschen.
So wird der Weg für eine positive Weiterentwicklung frei!

Technik der connecting link®-Methode

Über biokybernetische Muskeltest ermittelt Ihr connecting link®-Coach die Reiz-Reaktions-Programme, die Ihren Beschwerden zugrunde liegen.
Mit gezielten Augenbewegungen (ähnlich den REM-Phasen) werden die Erinnerungen in den Zellen gelöscht und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert.

Die negativen Reiz-Reaktions-Programme laufen nun nicht mehr ab, sodass der gleiche Reiz nun keinen Stress in Ihrem gesamten System mehr auslöst.

connecting link - Ringtest

Anwendungsmöglichkeiten für die connecting link®-Methode

Gesundheit:

  • Allergien
  • Antriebsschwäche
  • Angst / Panikattacken
  • Bluthochdruck
  • Chronische Erkrankungen/ Schmerzen
  • Depressionen
  • Erkrankungen der Magen-Darm-Traktes
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Konzentrationsschwäche
  • Kopfschmerzen
  • Lernschwäche
  • Migräne
  • Schlafstörungen
  • Schwindel
  • Schilddrüsenfehlfunktionen
  • Trigeminus-Neuralgie
  • Tinnitus
    u.v.m.

Allgemein:

  • Bei störenden Verhaltensmustern
  • Hinderlichen Glaubenssätzen (z. B.: „Ich schaffe das nicht.“, „Ich bin wertlos.“, „Ich bin nicht gut genug.“ u. s. w.)
  • Burn-Out-Prophylaxe
  • Nach Unfällen oder traumatischen Erlebnissen
  • Bei Überforderungssituationen
  • Lernblockaden, Leistungsblockaden
    u. a.

Für wen ist die connecting link®-Methode geeignet? Wie viele Sitzungen braucht man?

Die connecting link®-Methode ist für alle Menschen geeignet.
1-3 Sitzungen bringen meist schon die erwünschte Wirkung.
Bei Bedarf ist eine Begleitung von z. B. Eltern oder Übersetzern hilfreich.
Auch Hausbesuche sind möglich.
Ich berate Sie hierzu auch gerne telefonisch.

Die connecting link®-Methode ist ein effektiver ergänzender Weg, der sich sehr gut mit anderen Therapieverfahren kombinieren lässt!

Download PDF connecting link® Belastungseinschätzung

Erfahren Sie mehr unter: connecting link®